Prof. Dr. Ing. Gerhard Schnell (auth.), Prof. Dr. Ing.'s Bussysteme in der Automatisierungs- und Prozesstechnik: PDF

By Prof. Dr. Ing. Gerhard Schnell (auth.), Prof. Dr. Ing. Gerhard Schnell (eds.)

ISBN-10: 3663094715

ISBN-13: 9783663094715

ISBN-10: 3663094723

ISBN-13: 9783663094722

Show description

Read or Download Bussysteme in der Automatisierungs- und Prozesstechnik: Grundlagen, Systeme und Trends der industriellen Kommunikation PDF

Best german_5 books

Get Expertensystem für Bilanzpolitik PDF

Das vorliegende Buch behandelt die Konzeption und die Realisation eines tatsächlich einsetzbaren Expertensystems mit allen dazugehörigen Schritten. Das Programm beinhaltet Expertensystemmechanismen gepaart mit einer sehr komfortablen Oberfläche in Fenstertechnik und einem mehrstufigen Menuekonzept. Das Expertensystem ist für die Unterstützung bei der Bilanzerstellung durch Fachleute konzipiert.

Chaos und Zufall am deutschen Aktienmarkt: Eine Studie über - download pdf or read online

Die Prognose der zukünftigen Kursentwicklung an Kapitalmärkten ist eine ebenso spannende wie ungelöste Aufgabe für Praxis und Theorie. In diesem Zusammenhang beinhaltet dieses Buch eine ausführliche Untersuchung, welche Gesetzmäßigkeiten den Kursverlauf am deutschen Aktienmarkt erklären und wie diese zur Kursprognose verwendet werden können.

Additional info for Bussysteme in der Automatisierungs- und Prozesstechnik: Grundlagen, Systeme und Trends der industriellen Kommunikation

Sample text

2 SPS-Zyklen benötigt werden, um die Nachricht, dass das entsprechende Ventil über welches das Behältnis gefüllt wird, zu schließen ist im Master zu hinterlegen. Anschließend wird ein weiterer Buszyklus benötigt um die Information an das Ventil zu übertragen. Das eben beschriebene Beispiel zeigt den Unterschied zwischen Zyklus- und Reaktionszeit. B. die mechanischen Verzögerungszeiten eines Ventils nicht berücksichtigt und damit noch hinzuzuzählen. Dieses Buszugriffsverfahren wird beispielsweise bei AS-Interface und bei PROFIBUS DP verwendet.

Beispiel: Wir wollen nur I Datenoktett übertragen, also i = I, n = 16. -l = 14,2. 21 RestfehlerrateR verschiedener Formatklassen (nach DIN 19244) Dies sind fast lOmal weniger unerkannte Fehler als bei der Paritätsprüfung, ein Zeichen für die Wirksamkeit des CRC. Aus der Zahl A der Restfehler und der Bitfehlerrate p bzw. 11) die Restfehlerrate R(p) berechnen. 5 Telegrammformate -I InforMo. 22 Telegramm der Formatklasse FT2 mit 8 Bit Prüfzeichen i = I (nur I Datenoktett) und i = 7 (7 Datenoktetts) [11.

Ist e die Anzahl der sicher erkennbaren Fehler, so gilt: d=e+l. B. bei der Verwendung des Paritätsbits, vgl. 6) die Hamming-Distanz d= 2. Dies ist das mindeste, was man in der Datenübertragung an Übertragungssicherheit fordert. Bei Feldbus-Systemen ist d = 4 üblich, sehr hohe Sicherheitsbedürfnisse erfüllt d = 6. 4) verknüpfen (vgl. 7) Zur Bitfehlerrate PI= 10-J gehöre R(p,) = 10-4, zur Bitfehlerrate P2 = 10--4 gehöre R(p 2) = 10-6 . Beispiel: Der durch diese Kombination beschriebene Übertragungskanal hat dann nach (I.

Download PDF sample

Bussysteme in der Automatisierungs- und Prozesstechnik: Grundlagen, Systeme und Trends der industriellen Kommunikation by Prof. Dr. Ing. Gerhard Schnell (auth.), Prof. Dr. Ing. Gerhard Schnell (eds.)


by Kevin
4.4

Rated 4.04 of 5 – based on 42 votes