New PDF release: Datenbanken in Rechnernetzen mit Kleinrechnern:

By C. Keil, H. Breitwieser, E. Holler (auth.), Prof. Dr. Wolffried Stucky, Dr. Elmar Holler (eds.)

ISBN-10: 3540087753

ISBN-13: 9783540087755

ISBN-10: 3642953212

ISBN-13: 9783642953217

Show description

Read Online or Download Datenbanken in Rechnernetzen mit Kleinrechnern: GI-Fachtagung mit Unterstützung durch das German Chapter der ACM, 11./12. April 1978, Kernforschungszentrum Karlsruhe PDF

Best german_5 books

Read e-book online Expertensystem für Bilanzpolitik PDF

Das vorliegende Buch behandelt die Konzeption und die Realisation eines tatsächlich einsetzbaren Expertensystems mit allen dazugehörigen Schritten. Das Programm beinhaltet Expertensystemmechanismen gepaart mit einer sehr komfortablen Oberfläche in Fenstertechnik und einem mehrstufigen Menuekonzept. Das Expertensystem ist für die Unterstützung bei der Bilanzerstellung durch Fachleute konzipiert.

Download PDF by Jürgen Elsner: Chaos und Zufall am deutschen Aktienmarkt: Eine Studie über

Die Prognose der zukünftigen Kursentwicklung an Kapitalmärkten ist eine ebenso spannende wie ungelöste Aufgabe für Praxis und Theorie. In diesem Zusammenhang beinhaltet dieses Buch eine ausführliche Untersuchung, welche Gesetzmäßigkeiten den Kursverlauf am deutschen Aktienmarkt erklären und wie diese zur Kursprognose verwendet werden können.

Extra info for Datenbanken in Rechnernetzen mit Kleinrechnern: GI-Fachtagung mit Unterstützung durch das German Chapter der ACM, 11./12. April 1978, Kernforschungszentrum Karlsruhe

Sample text

Rare und Kleinrechnern Lehrstuhl 0 flir Informatik Technische Universitat Braunschweig w. Hartwig V. Linnemann G. Stiege Folgende Effekte treten beim Betrieb von Datenbanksystemen anscheinend zwangslaufig auf: 1. Speicherplatz flir Zugriffspfade Ein nicht unerheblicher Teil an Speicherkapazitat (des Sekundarspeichers, der die Informationen der Datenbank enthalt) geht flir Verweise, Indextabellen, Zugriffspfadinformationen u. a. verloren. 2. Kanal- und Arbeitsspeicherbelastung Zur Selektion der gewlinschten Information aus dem Datenbestand mlissen im allgemeinen Daten in sehr viel groBerem Umfang vom Sekundarspeicher in den Rechner gebracht werden und belegen damit Kanale und Hauptspeicher.

Users at other nodes of the network appear to them as being local users. Thus, nearly all problems of managing distributed data bases are shifted to the user, that is, to the application programmer. This approach is useful to achieve a data-sharing facility between existing databases in a short time. Another advantage is that this does not effect the current users of these databases and their applications. However, distributed databases where the distribution is invisible to the user form a new quality of systems - and problems.

Es wird hier nicht behauptet, daB jede Zerlegung einer Datenbank zu einer verteilten Datenbank fUhren muB. Existieren Interessengruppen so, daB sich die Gesamtdatenbasis disjunkt zerlegen laSt, so fUhrt dies auch beim Vorhandensein eines Rechnernetzes zu dezentralen und keineswegs zu verteilten Datenbanken. Die Existenz mehrerer Datenbanken in einem Rechnernetz allein ist kein Kriterium fUr eine verteilte Datenbank. Charakteristisch fUr eine verteilte Datenbank ist vielmehr die automatische Integration, Koordination und Kooperation der relativ autonomen Teildatenbanken.

Download PDF sample

Datenbanken in Rechnernetzen mit Kleinrechnern: GI-Fachtagung mit Unterstützung durch das German Chapter der ACM, 11./12. April 1978, Kernforschungszentrum Karlsruhe by C. Keil, H. Breitwieser, E. Holler (auth.), Prof. Dr. Wolffried Stucky, Dr. Elmar Holler (eds.)


by Thomas
4.0

Rated 4.29 of 5 – based on 31 votes